/

 

Aktuelles aus der
"Ortsgemeinde Heilige Familie"

in Stockum - Lohausen - Golzheim

Anlass und Ziel der Website

alle 15 Standorte + Termine

10. - 28. Januar 2022
Unter dem Motto „Not sehen und impfen“ startet am 10. Januar die gemeinsame Impfaktion der Katholischen Kirche Düsseldorf, der Stadt Düsseldorf sowie des Caritasverbandes Düsseldorf. Bis einschließlich 28. Januar wird das Impfmobil der Stadt Düsseldorf täglich (außer am Wochenende) von 10 bis 17.30 Uhr alle 15 Seelsorgebereiche Düsseldorfs - von Garath bis Kaiserswerth und von Heerdt bis Grafenberg - besuchen und möglichst viele Menschen unter dem Kirchturm impfen und boostern. Wir gehen damit als Kirche und Caritas zu den Menschen und bieten unbürokratisch Impfangebote für alle Menschen an.

Foto nebenan vom 20.01.2022 [© Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert]:
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller besuchen Impfaktion "Not sehen und impfen"
>> Pressedienst der Stadt Düsseldorf zum Thema


 Veranstaltungen und Infos aus der Ortsgemeinde





Sonntag, 23. Januar 2022 - 18:00 Uhr
Jugend-Abendgebet LEVEL UP

Am Sonntag, 23. Januar, findet um 18 Uhr ein Abendgebet für junge Leute in der Heiligen Familie statt.
Die Gottesdienst-/Gebet-Reihe steht unter dem Titel „Level up“. Gemäß dem Motto „Von Jugendlichen für Jugendliche“ werden die Gebete von Engagierten zusammen mit Diakon Matthias Heyen vorbereitet. Eingeladen sind alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Geprägt werden die Gebete durch moderne Musik, die z.B. aus der Worship-Szene kommt, und durch eine jugendgerechte Katechese.
Der Gottesdienst findet als 2G+Veranstaltung statt. (mehr dazu >> Plakat rechts)
Die Abstands- und Maskenregeln gelten zusätzlich.


Sonntag, 30. Januar 2022
Kollekte zum Tokyo-Sonntag

Alljährlich wird am letzten Sonntag im Januar (30. Januar 2022) der 1954 begründeten Gebets- und Hilfsgemeinschaft der Erzdiözese Köln mit der Erzdiözese Tokyo gedacht.
In diesem Jahr wird der Tokyo-Sonntag unter einen besonderen Gebetstag für Myanmar gestellt. In einem der ärmsten Länder der Welt häufen sich staatliche Angriffe gegen katholische Kirchen. Nur etwa ein Prozent der Bevölkerung ist katholisch. Die Kirche versteht ihren Einsatz als Dienst an allen Myanmaren und fördert den Dialog jenseits von Religion und Ethnie. Die Erzdiözesen Köln und Tokyo engagieren sich gemeinsam seit vielen Jahren in Myanmar. Gemeinsam mit den Katholiken in Tokyo, die zur gleichen Zeit den „Köln-Sonntag“ begehen, beten wir außerdem um eine gute Zukunft unserer Kirche und um Berufungen, vor allem auch um den Priesternachwuchs.
Die Kollekte am Tokyo-Sonntag wird zusammen mit der gleichzeitig in Tokyo durchgeführten Kollekte zugunsten der Schwesterkirche in Myanmar abgehalten.
Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an: weltkirche@erzbistum-koeln.de


Mittwoch, 2. Februar 2022 - 14.30 Uhr
Heilige Messe der kfd in St. Mariä Himmelfahrt in Lohausen

Herzliche Einladung!
Das anschließende gesellige Beisammensein muss coronabedingt leider ausfallen.


Montag, 14. Februar - 19:00 Uhr
Abendgebet in St. Albertus Magnus

Thema - passend zum Valentinstag: "Liebe"

Der abendliche besinnliche Gottesdienst wird wie immer gestaltet vom Ortsausschuss Heilige Familie.

Eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.
Es gelten die allgemeinen Corona-Regeln für den Gottesdienst-Besuch




Aktuelle Themen
... aus Pfarrei, Stadt, Bistum und Kirche

 

"... Die Gemeinden, wo die Menschen sich engagieren, werden die Kirche retten. ... [Zum Verhalten des emeritierten Papstes Benedikt XVI.] Mich erschüttert es menschlich, weil ich nicht verstehen kann, warum man immer versucht Recht zu haben oder immer versucht, irgendwie juristisch rauszukommen und sagt, dass man nicht dabei war. Sondern man muss einfach mal sagen, dass wir insgesamt als Kirche versagt haben. Da muss etwas im System verändert werden und daran arbeiten wir. Und das System vor Ort ist ganz einfach. So viel Demokratie, so viel Machtverteilung, wie es irgendwie geht. ...

Wir hatten normalerweise in den letzten Jahren immer Kirchenaustritte unter 30, also ein bisschen. Das hat sich jetzt verdreieinhalbfacht, auf 118. Es sind auch Leute aus sehr engagierten Familien dabei ... das ist natürlich schrecklich, dass jetzt viele Leute sagen, ich sage mal dieses berühmte Zitat der Jugendlichen: "Mit Kirche sehe ich scheiße aus". Die Frage muss doch für uns sein: Wie sieht man mit Kirche aus? Und mit Kirche muss man gut aussehen, dann funktioniert das. Das heißt, die Zukunft der Kirche, deswegen bin ich ja in Gottes Namen am Abgrund mehr als zuversichtlich, darüber entscheiden die Gläubigen vor Ort."

Erschöpfte Priester
Zum Foto links: Nicht nur viele Gläubige sind zutiefst verstört über die Dinge, die im Rahmen der Missbrauchsaufarbeitung in der Kirche ans Licht kamen. Auch Seelsorger hadern mit ihrer Kirche. Der Frust habe in den vergangenen Jahren "deutlich zugenommen, vor allem 2021", sagt Corinna Paeth, Leiterin des Recollectio-Hauses in Münsterschwarzach. Priester und andere Mitarbeitende in der Seelsorge können sich dort eine Auszeit nehmen. "Klerikalismus und Macht, Unterdrückung und Überforderung sind Themen, die schon länger da sind", sagt die Expertin. Manch einer fühle sich "völlig erschöpft" und könne sich "nicht mehr mit der Kirche identifizieren". >> Textbeitrag des Domradio

Corinna Paeth (Leiterin des Recollectio-Hauses in Münsterschwarzach:
"... Zahlreiche Priester berichten von Frustration und Unverständnis, wie die Kirche mit sexuellem und seelischem Missbrauch umgeht, aber auch mit dem Thema Macht.

Bedingt durch den bürokratischen Umgang durch die Diözesanleitung sowie der allgemeinen eher negativ getönten Stimmung unter den Klerikern ist die Frustration bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern groß. Manch einer überlegt, ob er noch in der richtigen Kirche ist, kommt in eine Sinnkrise oder überlegt sich, ob er nur noch Dienst nach Vorschrift macht, um selbst überleben zu können in der Kirche. ..."
>> zum ganzen Interview


ab Freitag, 21. Januar 2022
Winterliche Orgelkonzerte 2022 in den katholischen Kirchen Düsseldorfs


Erzbistum Köln ergreift Maßnahmen gegen steigende Haushaltsdefizite
Wirtschaftsplan für das Jahr 2022 veröffentlicht

Das Erzbistum Köln hat seine Planungen für Ausgaben und Einnahmen im Jahr 2022 veröffentlicht. Der vom Kirchensteuer- und Wirtschaftsrat beschlossene Wirtschaftsplan der Diözese sieht insgesamt Aufwendungen von rund 944,2 Millionen Euro vor. Mehr als die Hälfte des Budgets wird dabei für die Seelsorge und für caritative Zwecke verwendet. Ein wichtiger Posten sind zudem vorgesehene Investitionen in Höhe von rund 43 Millionen Euro, davon allein 38 Millionen Euro für Baumaßnahmen sowie für die Digitalisierung von Schulen. Insgesamt dominieren bei den Aufwendungen die Personalkosten. Sie belaufen sich im Wirtschaftsplan auf rund 388,8 Millionen Euro.

>> mehr zum Thema   >> Flyer zum Wirtschaftsplan  >> vollständiger Wirtschaftsplan 2022

Sonntag, 23. Januar 2022 - 15:30 Uhr
Gebetswoche für die Einheit der Christen:
Zentraler Gottesdienst im Kölner Dom

Der zentrale Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen wird am Sonntag, 23. Januar, um 15.30 Uhr im Kölner Dom gefeiert. Dazu laden die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), die ACK in Nordrhein-Westfalen und die ACK in Köln ein. Der ökumenische Gottesdienst steht unter dem biblischen Motto „Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten“ (Mt 2,2). Diese Bibelstelle bezieht sich auf die drei Sterndeuter, die sich auf die Suche nach dem göttlichen Kind machen und landläufig als die Heiligen Drei Könige bekannt wurden.
Der Vorsitzende der ACK in Deutschland, Erzpriester Radu Constantin Miron von der Griechisch-Orthodoxen Metropolie in Deutschland, wird zusammen mit dem Kölner Weihbischof und Apostolischen Administrator der Erzdiözese Köln, Rolf Steinhäuser, und Oberkirchenrätin Barbara Rudolph von der Evangelischen Kirche im Rheinland den ökumenischen Gottesdienst leiten. Darüber hinaus bringen sich Vertreterinnen und Vertreter vieler weiterer ACK-Mitgliedskirchen in die Liturgie ein. >> Übertragung im Domradio



Freitag-Samstag, 14. - 15. Januar 2022
Tagung des Diözesanpastoralrates im Kardinal-Schulte-Haus in Bensberg

In einer intensiven Debatte hat der Diözesanpastoralrat (DPR) über die Szenarien für das Erzbistum Köln nach der Rückkehr von Kardinal Rainer Maria Woelki aus seiner geistlichen Auszeit diskutiert. Im wichtigsten Beratungsgremium des Erzbistums, in dem Kleriker wie haupt- und ehrenamtliche Laien mitwirken, stießen die Meinungen zu der für Aschermittwoch geplanten Rückkehr des Kardinals deutlich, aber nicht unversöhnlich aufeinander. „Ich kann mir nicht vorstellen, wie das gehen soll“, sagten mehrere Teilnehmer, unter anderem Gemeindereferentin Marianne Arndt: „Die Menschen stimmen mit den Füßen ab, die Austrittszahlen sind erschreckend.“ Anders Stephan Neuhoff: „Für viele Kritiker muss Woelki als „Sündenbock“ herhalten, die von Rom eingeforderte Versöhnung kann aber nur gelingen, wenn auch die Kritiker des Kardinals bereit sind, ihren Beitrag zu leisten“, sagte der engagierte Laie.
Einig war sich das Gremium, dass es ein „Weiter so“ nicht geben dürfe und „klare Signale für einen Neuanfang“ gesetzt werden müssten. Weihbischof Steinhäuser, der in der Zeit der Abwesenheit des Kardinals als Apostolischer Administrator das Erzbistum leitet, erhielt vom DPR ein Stimmungsbild zur Rückkehrfrage. Es erfolgte anonym, der Weihbischof sagte zu, das Ergebnis nach Rom zu übermitteln. Dort wird Steinhäuser in absehbarer Zeit über die Lage im Erzbistum Bericht erstatten.




Links:

Tagesliturgie: https://www.katholisches-duesseldorf.de/glaube-und-seelsorge/die-kirche-im-leben/die-tagesliturgie/
Kirchliche Termine in Düsseldorf:
https://www.katholisches-duesseldorf.de/ueber-uns/veranstaltungen/



Rückblick 2022

Montag, 10. Januar 2022 . Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Eine neue Zeit beginnt." >> Texte
Samstag+Sonntag, 8.-9. Januar 2022 . Sternsingen "to go"

 >> Veranstaltungen, Ereignisse, Gottesdienste


2021: Rückblick
auf gemeindliche Ereignisse, Gottesdienste und Veranstaltungen im Bereich des Ortsausschusses Heilige Familie

Donnerstag, 24. Dezember 2021 . Geschenkaktion für Tersteegenhaus
Donnerstag, 17. Dezember 2021 . Ökumenische Advent-Andacht des OA in der Tersteegenkirchengemeinde
Montag, 13. Dezember 2021 .
Abendgebet im Advent in St. Albertus Magnus: "Schenken" >>Texte
Samstag, 11. Dezember 2021 . Vierter und letzter Adventsbasar "Light" in Lohausen
Sonntag, 6. Dezember 2021 . Nikolaus-Aktion des Ortsausschusses zugunsten KnacK+Punkt
Samstag, 5. Dezember 2021 .
"Straßenfeier" für Johannes Burgmer zum 70. Geburtstag
Donnerstag, 2. Dezember 2021 . 1. Ökumenisch-ökologischer Stammtisch "Nachhaltigkeit"
Sonntag, 14. November 2021 . Patrozinium Albertus Magnus, gestaltet vom OA
Montag, 8. November 2021 . Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Licht in der Dunkelheit" >> Texte
Montag, 25. Oktober 2021 . Sitzung des Ortsausschusses im "Zentrum plus" >> Protokoll
Sonntag, 3. Oktober 2021 . (Geplanter Open-Air-)Gottesdienst in Golzheim zum Thema "Erntedank" >> Texte
Samstag, 2. Oktober 2021 . Erntedank-Aktion von Tersteegen und Heilige Familie in Lohausen und Stockum
Montag,
13. September 2021 . Abendgebet in St. Albertus Magnus: Thema: "Der Herr ist mein Hirte"

Montag, 9. August 2021 . Abendgebet in St. Albertus-Magnus: "Wer ist Gott?" >> Texte
Sonntag, 1. August 2021, Open-Air-Familien-Gottesdienst an St. Albertus-Magnus
Montag, 12. Juii
2021
.
Abendgebet in St. Albertus-Magnus: "Unterwegs sein." >> Texte
Sonntag, 4. Juli
2021
. Rochus-Prozession - Thema: "Schöpfung bewahren"." >> mehr
Montag, 14. Juni
2021
. Abendgebet in St. Albertus-Magnus: "Der Herr ist mein Fels." >> Texte
Sonntag, 6. Juni 2021
.
Open-Air.Gottesdienst in St. Albertus Magnus - "Ich bin das Brot des Lebens"
Montag, 31. Mai 2021 . Online-Sitzung des Ortsausschusses
Freitag, 14. Mai 2021
.
"Geistlicher Abend" mit Oratorium EINS aus Anlass "Ökumenischer Kirchentag/Frankfurt"
Donnerstag, 13. Mai 2021
.
Ökumenischer Gottesdienst in AM aus Anlass "Ökumenischer Kirchentag/Frankfurt"
Montag, 10. Mai 2021
.
Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Maria, die Frau, die uns zu Christus führt" >> Texte
Montag, 12. April 2021
. Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Zeit der Hoffnung" >> Texte
Karwoche, 2. - 4. April 2021
. Gemeinsame Oster-Aktion im Stadtteil für Tersteegenhaus >>
Freitag, 9. April 2021 .
Trauerfeier für Werner Czaschke (PGR-Vorsitzender in der Heiligen Familie 2001-2013) >>
Mittwoch, 17. März 2021
. Kreuzweg-Andacht auf Lohauser Friedhof >> Texte
März-April 2021
. Unterstützung der Masken-Sammelaktion von Chanzo Kenya e.V. / Unterrath >> Website
März-April 2021
. Meditationsheft für Gang auf (Nord-)Friedhof
>> Heft
Montag, 08. März 2021
. Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Meine engen Grenzen" >> Texte
Montag, 22. Februar 2021
. Digitale Ortsausschuss-Sitzung wegen Corona-Shutdown >> Protokoll
Montag, 8. Februar 2021 . Abendgebet in St. Albertus Magnus (bei Eis und Schnee): "Ihr seid das Salz der Erde!"
Montag, 18. Januar 2021
. Absage der Ortsausschuss-Sitzung wegen Corona-Shutdown
Montag, 11. Januar 2021 . Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Auf dem Weg zum neuen Jahr" >> Texte
Mittwoch, 6. Januar 2021
. Verabschiedung von Hubert Eßer als Küster in St. Mariä Himmelfahrt/Lohausen

Sonntag+Montag, 3. - 4. Januar 2021 .
Sternsingen to go in St. Mariä Himmelfahrt und in der Heiligen Familie
Sonntag, 3. Januar 2021 . Brief aus von Schwester Petra aus unserer brasilianischen Partnergemeinde



Rückblick 2021: >> alle Artikel [>> Rückblick/2020]